video corpo

Stromverteilungssysteme Modul 17plus - 10 Seiten

  1. P. 1

  2. P. 2

  3. P. 3

  4. P. 4

  5. P. 5

  6. P. 6

  7. P. 7

  8. P. 8

  9. P. 9

Katalogauszüge

Modul 17plus Beschreibung Das Modul 17plus ist ein Montage- und Stromverteilungssystem, das in Verbindung mit folgenden Geräten zum Einsatz kommt: ● ● ● Schutzschalter des Typs 2210-S, 3600, 3900 Elektronische Schutzschalter ESS20, ESX10 Schaltverstärker E-1048-7.. Es besteht aus einzelnen Komponenten zur Aufnahme von je zwei einpoligen Schutzschaltern und Überstromschutzgeräten im Rastermaß 12,5 mm. Diese werden in das Modul 17plus eingesteckt, welches selbst auf eine Tragschiene aufgeschnappt wird. Die zweikanaligen Module sind anreihbar, wodurch größere Verteilungssysteme erzeugt werden können. Am Anfang und Ende des Systems wird je ein Anschlusselement aufgesteckt. Sämtliche elektrischen Anschlüsse werden über Federkraftklemmen hergestellt. Eine Stromverteilung auf die einzelnen Kanäle mit einer gemeinsamen Einspeisung wird durch das Einschieben einer Stromschiene auf der Anschlussseite der Module in eine dafür vorgesehene Nut erreicht. Bei Einsatz von mehrpoligen Schutzschaltern kann die Stromschiene nicht verwendet werden. In diesem Fall sind die Phasen einzeln je Pol einzuspeisen. Durch das Aneinanderreihen der einzelnen Module 17plus (Mittelteile, Seitenteile) werden alle internen Verdrahtungen für die Signalisierung hergestellt. Die einsetzbaren elektromechanischen oder elektronischen Schutzschalter und Schaltverstärker haben integrierte Signalkontakte (Öffner und Schließer). Diese können je nach Anwendung für eine Einzel- oder Sammelsignalisierung verwendet werden. Bei Einsatz von mehrpoligen Schutzschaltern werden Signalkontakte in jedem Pol benötigt, um die Stromschleife der Sammelsignalisierung nicht durch fehlende Signalkontakte zu unterbrechen. Bestückt mit 2210-S: Die im thermisch-magnetischen Schutzschalter 2210-S integrierten Signalkontakte (Öffner und Schließer) können je nach Anwendung für eine Einzel- oder Sammelsignalisierung verwendet werden. Für eine Sammelfehlermeldung sind alle benötigten Anschlüsse (Schließer, diese öffnen im Fehlerfall) im Modul 17Plus in Reihe geschaltet. Eine Sammelsignalisierung wird über die seitlichen Anschlüsse (13, 14) realisiert. Eine Einzelsignalisierung erreicht man durch Anschluss der Öffner (diese schließen im Fehlerfall). Hier ist in den Modulen bereits eine Seite der Kontakte parallel geschaltet (Pin 11). Die zweite Kontaktseite ist je Modulkanal zugänglich und über den Anschluss (Pin 12) kontaktierbar. Beide Signalisierungsarten sind gleichzeitig verfügbar, wenn der eingesetzten Schutzschalter über die Option Signalkontakte verfügen (bei Bestellung beachten). Bestückt mit 3600/3900: Die im thermisch- magnetischen Schutzschalter 3600 / 3900 integrierten Signalkontakte (Öffner und Schließer) können je nach Anwendung für eine Einzel- oder Sammelsignalisierung verwendet werden. Für eine Sammelfehlermeldung sind alle benötigten Anschlüsse (Schließer, diese öffnen im Fehlerfall) im Modul 17Plus in Reihe geschaltet. Eine Sammelsignalisierung wird über die seitlichen Anschlüsse (13, 14) realisiert. Eine Einzelsignalisierung erreicht man durch Anschluss der Öffner (diese schließen im Fehlerfall). Hier ist in den Modulen bereits eine Seite der Kontakte parallel geschaltet (Pin 11). Die zweite Kontaktseite ist je Modulkanal zugänglich und über den Anschluss (Pin 12) kontaktierbar. Beide Signalisierungsarten sind gleichzeitig verfügbar. 1 17plus in Reihe geschaltet und werden über zwei Anschlüsse (13, 14) an den seitlichen Anschlusselementen angeschlossen. Je Modul über eine Prüfbuchse die Reihenschaltung kontaktiert und es können somit eventuelle Unterbrechungen festgestellt werden. Bestückt mit ESS20-1: Das Bezugspotenzial für den ESS20-1.. (Gnd Pin 11) wird ebenfalls durchgeschleift und auf die seitlichen Anschlusselemente herausgeführt. Der im ESS20-124 integrierte Meldeausgang SF kann jeweils am Anschluss 12 des jeweiligen Kanals abgegriffen werden (Einzelsignalisierung). Der Reseteingang RE kann über Anschluss 13 oder 14 beschaltet werden. Bestückt mit ESX10: Das Bezugspotenzial für den ESX10 (GND Pin 11) wird ebenfalls durchgeschleift und auf die seitlichen Anschlusselemente herausgeführt. Der im ESX10-104/-124 integrierte Statusausgang SF kann am Anschluss 12 des jeweiligen Kanals abgegriffen werden (Einzelsignalisierung). Der Reseteingang RE kann über Anschluss 13 oder 14 (ESX10-124) oder Anschluss 12 (ESX10-125) beschaltet werden. Der im ESX10-115 integrierte Steuereingang IN+ wird über die Klemme 12 zugeführt. Je nach Option steht ebenfalls ein potenzialfreier Signalkontakt zur Verfügung (ESX10-103/-115/-125). Bestückt mit E-1048-7xx: Das Bezugspotenzial für die elektronischen Verstärker (GND Pin 11) wird ebenfalls durchgeschleift und auf die seitlichen Anschlusselemente herausgeführt. Die Ansteuerung der Schaltverstärker (IN+), bezogen auf GND, erfolgt je Kanal über den separaten Anschluss 12 neben dem LOAD-Anschluss. Die Schaltverstärker verfügen über einen integrierten Signalkontakt (Öffner). Diese werden für eine Sammelfehlermeldung verwendet. Dazu sind in den Modulen 17plus bereits die Anschlüsse aller Öffner in Reihe geschaltet und werden über zwei Anschlüsse (13, 14) an den seitlichen Anschlusselementen angeschlossen. Je Modul kann über eine Prüfbuchse die Reihenschaltung kontaktiert und somit Unterbrechungen festgestellt werden. Durch das Aneinanderreihen (Zusammenstecken) der einzelnen Module 17plus werden alle internen Verdrahtungen für das Massepotential und die Signalisierung hergestellt. Bestückt mit ESS20-0: Das Bezugspotenzial für den ESS20-0.. (Gnd Pin 11) wird ebenfalls durchgeschleift und auf die seitlichen Anschlusselemente herausgeführt. Durch das Aneinanderreihen (Zusammenstecken) der einzelnen Module 17plus werden alle internen Verdrahtungen für das Massepotential und die Sammelfehlermeldung hergestellt. Der im ESS20-001 integrierte Schließerkontakt (SC-SI) kann jeweils am Anschluss 12 des jeweiligen Kanals abgegriffen werden (Einzelsignalisierung). Der im ESS20-002 integrierte Öffnerkontakt (SC-SI) kann jeweils am Anschluss 12 des jeweiligen Kanals abgegriffen werden (Einzelsignalisierung). Der ESS20003 verfügt über einen integrierten Signalkontakt (Wechsler). Der Kontakt SC-S0 wird für die Sammelfehlermeldung verwendet. Dazu sind in den Modulen 17plus bereits die Kontakte für diese Signalisierung 2012/13 (051212) www.e-t-a.de 1 - 47

 Katalog auf Seite 1 öffnen

Alle Kataloge und technischen Broschüren von E-T-A

  1. High Power-D-Box

    4 Seiten

    De
  2. SVS14

    6 Seiten

    De
  3. SVS15

    8 Seiten

    De
  4. SVS18

    6 Seiten

    De
  5. 1140-E

    2 Seiten

    De
  6. 1110

    2 Seiten

    De
  7. 129-L11-H-KF

    2 Seiten

    De
  8. 127

    4 Seiten

    De
  9. 104

    4 Seiten

    De
  10. SVS16-PB

    6 Seiten

    De
  11. SVS20

    8 Seiten

    De
  12. E-1048-S6xx

    4 Seiten

    De
  13. ESS20

    6 Seiten

    De

Archivierte Kataloge

  1. Level Sensors

    20 Seiten

    En