• Produkte
  • Kataloge
  • Projekte
  • News & Trends
  • Messen

GALA CPT? Process - 2 Seiten

  1. P. 1

  2. P. 2

Katalogauszüge

PELLET PROCESSING SYSTEME FÜR DIE KUNSTSTOFFINDUSTRIE KRISTALLINES PET-GRANULAT AUS DEM GALA CPT-PROZESS © JUNI 2013 • GALA INDUSTRIES, INC. ie faszinierendste Entwicklung im Bereich der technischen Kunststoffe und insbesondere bei PET ist die jüngste Markteinführung des Direktkristallisationsprozesses. Dieser Prozess hat es möglich gemacht, den Einsatz von aufwändigen Vorkristallisatoren und Kristallisatoren vor der Einleitung des PET Granulats in den Festkörper-Polykondensationsprozess (Solid State Polycondensation Process, SSP) oder andere Nachbehandlungsprozesse zu umgehen. Der Gala-CPT Prozess zeichnet sich zusätzlich durch eine besondere Wirkungsweise aus. KRISTALLINES PET-GRANULAT AUS DEM GALA CPT-PROZESS Mit der Direktkristallisation wird ein zweifaches Ziel verfolgt. Das vordringliche Ziel ist es, im Granulat eine ausreichende Wärme zu erhalten, damit das Polymer ohne zusätzliche Wärmezufuhr kristallisiert. Diese Vermeidung zusätzlicher Wärme ermöglicht eine erhebliche Reduzierung des Energieverbrauchs. Zweitens soll es möglich sein, das nunmehr rieselfähige Granulat entweder direkt zu verpacken oder direkt einer Nachbehandlung etwa im SSP-Prozess zuzuführen. Auch durch die Möglichkeit einer unmittelbar anschließenden Nachbehandlung eröffnet der Direktkristallisationsprozess ein erhebliches Einsparungspotenzial bei den Energiekosten. Diese Einsparungen sind der Tatsache zu verdanken, dass das Granulat einen erheblichen Anteil seiner Eigenwärme behalten hat. Diese Eigenwärme und die daraus folgende Temperatur des Granulats bedeuten eine erhebliche Verringerung des Zeit- und Energieaufwands, der erforderlich ist, um die bei den Nachbehandlungsprozessen beabsichtigten Veränderungen herbeizuführen. Beim Gala Direktkristallisationsprozess, dem CPT-Prozess, wird die Fließgeschwindigkeit des Granulatwassers erhöht, indem Gas mit hoher Geschwindigkeit injiziert wird, wobei der dadurch entstehende Wasserdampfnebel gleichzeitig das Granulat vom Wasser trennt. Diese Trennung isoliert das Granulat gegenüber der Kühlwirkung des Wassers und sorgt somit für eine bessere Erhaltung der Eigenwärme für die Kristallisation des Granulats. Die Gaseinspritzung ermöglicht eine erheblich niedrigere und sicherere Prozesswassertemperatur und –fördermenge. Typischerweise reicht eine Wassertemperatur von 70 Grad Celsium aus, und die Prozesswasser-Durchflussmenge braucht im Vergleich zu den für eine StandardUnterwassergranulierung empfohlenen Werten nicht erhöht zu werden. Bei einer vor kurzem von der Bepex Corporation durchgeführten theoretischen Analyse wurde eine PET-Anlage mit einer Tagesleistung von 600 Tonnen (2 Linien mit einer Gala CPT Process System Verarbeitungsleistung von jeweils 12,5 t/Std.) untersucht. Bei dieser Analyse wurde eine Anlage mit Stranggranulierung, herkömmlicher Kristallisation und SSP mit einer Anlage verglichen, bei der eine Gala Unterwassergranulierung und der CPT-Prozess mit direkter Einleitung in die SSP zum Einsatz kam. Die Studie ergab, dass das Werk beim Einsatz der Gala Unterwassergranulierung in Verbindung mit dem CPT-Prozess seinen Investitionsaufwand um 50% und seine Energiekostens um 30% verringern könnte. Die Einsparungen beim Investitionsaufwand entstanden durch den Wegfall von Vorkristallisator und Kristallisator, die Verringerung der Installationskosten aufgrund des geringeren Lieferumfangs und die Verringerung der Höhe des SSPGebäudes aufgrund des Wegfalls des Vorkristallisators und des Kristallisator. Die Einsparungen bei den Energiekosten wurden durch den geringeren Bedarf an Wärmeübertragungsmittel, das ansonsten für den Vorkristallisator und Kristallisator benötigt würde, die daraus folgende Einsparung an Energie für dessen Führung und die Aufrechterhaltung der Temperatur des Wärmeübertragungsmittels sowie durch die Ausnutzung der Eigenwärme des Granulats, das dem SSP-Prozess zugeführt wird, erreicht. EINSPARUNGEN bEI DEN INvESTITIONSKOSTEN: • Wegfall des Vorkristallisators und des Kristallisators • geringer Lieferumfang = Reduzierung der Installationskosten EINSPARUNGEN bEI DEN ENERGIEKOSTEN: • Wegfall des Vorkristallisators und des Kristallisators • Reduzierung der Wärmeübertragungsmittel und der Energie für deren Aufrechterhaltung • Nutzung der Granulat-Eigenwärme, welche dem SSP Prozess zugeführt wird. www.gala-industries.com • www.gala-europe.de

 Katalog auf Seite 1 öffnen

GALA CRYSTALLIZATION PROCESS TECHNOLOGY Wenn diese theoretischen Anlagen jährlich 8.000 Stunden im Einsatz wären, dann würden sich die Energieeinsparungen durch den Einsatz der Gala Unterwassergranulierung und des CPT-Prozesses auf nahezu 1.200.000 Euro in Deutschland, 6.800.000 RMB in China oder $1.400.000 in den USA belaufen. Bei Direktkristallisationsprozessen wurden außerdem Verbesserungen im kristallinen Gefüge des PET-Granulats festgestellt. Die Zimmer AG berichtete beim jüngsten MBS 2005 PET World Congress über eine einheitlichere Gefügeausbildung und die damit verbundenen Vorteile. Das...

 Katalog auf Seite 2 öffnen

Alle Kataloge und technischen Broschüren von Gala Kunststoff- und Kautschukmaschinen GmbH