video corpo

SUCO Antriebstechnik - 40 Seiten

Zu meinen MyDirectIndustry-Favoriten hinzufügen
SUCO Antriebstechnik
  1. P. 1

  2. P. 2

  3. P. 3

  4. P. 4

  5. P. 5

  6. P. 6

  7. P. 7

  8. P. 8

  9. P. 9

  10. P. 10

  11. P. 20

  12. P. 30

  13. P. 40

Katalogauszüge

SUCO Antriebstechnik

 Katalog auf Seite 1 öffnen

Willkommen bei SUCO Das erwartet Sie auf den nächsten Seiten: SUCO SUCO SUCO – ein weltweit agierender Spezialist für Antriebstechnik SUCO – eine Erfolgsgeschichte SUCO – ein Produktionsstandort mit Zukunft PRESSOSTATS MÉCANIQUES Fliehkraftkupplungen und -bremsen Technische Erläuterungen F-Typ – Selbstverstärkende Fliehkraftkupplung S-Typ – Stiftgeführte Kupplung mit drei Fliehgewichten W-Typ – Stiftgeführte Kupplung mit zwei Fliehgewichten P-Typ – Asymmetrische Drehzapfen-Kupplung Fragebogen für Ihre Angebotsanfrage Elektromagnetkupplungen und -bremsen TRANSMETTEURS DE PRESSION SUCO Technische...

 Katalog auf Seite 2 öffnen

SUCO Robert Scheuffele GmbH & Co. KG Ein weltweit agierender Spezialist der Antriebstechnik, der Maßstäbe setzt Das 1938 gegründete Unternehmen SUCO Robert Scheuffele GmbH & Co. KG hat sich weltweit unter dem Markennamen SUCO etabliert. Die beiden Produktstandbeine Drucküberwachung (mechanische Druckschalter, Vakuumschalter, elektronische Druckschalter und Drucktransmitter) und Antriebstechnik (Fliehkraftkupplungen und -bremsen, Elektromagnetkupplungen und -bremsen) werden am Firmenstandort Bietigheim-Bissingen, ca. 20 km nördlich von Stuttgart, entwickelt, konstruiert und hergestellt. Peter Stabel,...

 Katalog auf Seite 3 öffnen

SUCO – eine Erfolgsgeschichte Von der mechanischen Werkstatt zum weltweit agierenden Industrieunternehmen Gründung einer Mechanikerwerkstatt durch Robert Scheuffele Start des Produktbereichs Fliehkraftkupplungen und -bremsen Beginn der Partnerschaft zwischen Robert Scheuffele und Georg Fuhrmann Bezug des neuen Firmengeländes in BietigheimBissingen, Keplerstraße (bis heute Firmenstandort) Eintragung des Markennamens SUCO mit weltweitem Markenschutz Start der Produktion von mechanischen Druckschaltern für die Automobilindustrie Verwaltungsgebäude, Bietigheim-Bissingen Luftaufnahme Firmengelände,...

 Katalog auf Seite 4 öffnen

Entwicklung der Druckschalterbaureihe SW 27 für breite Industrieanwendungen Suco-Druckschalterprogramm wird für Hydraulik- und Pneumatikanwendungen weiterentwickelt 1969 Start des Produktbereichs Elektromagnetkupplungen und -bremsen Aufbau eines europaweiten Vertriebsnetzes Erweiterung des Produktbereichs auf kundenspezifisch konfektionierte Druckschalter Strategische Ausrichtung auf die Industrie Entwicklung der kompakten Druckschalterbaureihe (SW24) insbesondere für die Mobilhydraulik Luftaufnahme Firmengelände Bietigheim-Bissingen 1993 Entwicklung von Druckdämpfern für ABS-Bremssysteme in der...

 Katalog auf Seite 5 öffnen

Tradition und Innovation Die Wahrung bewährter Traditionen und stetiges Innovationsstreben lassen Visionen zu erfolgreicher Wirklichkeit werden Entwicklung und Konstruktion neuer Produkte mit Hilfe modernster CAD-Tools. Hochqualitative Produkte sind nur aufgrund der besten Qualität der Rohstoffe möglich. Für die Simulation realitätsnaher Umgebungsbedingungen und Belastungen werden die Produkte umfangreichen Messreihen und Tests unterworfen. EDV-gestützter Prüfstand für Drehmoment und Einschaltp

 Katalog auf Seite 6 öffnen

Unsere erfahrenen Mitarbeiter mit langer Betriebszugehörigkeit und Fachkompetenz garantieren die höchste Qualität. Hohe Effizienz durch modernste Produktionsanlagen mit integriertem, vollautomatischem Teilehandling. Fertigartikel warten auf ihre Zulieferung an Kunden. Von hier erfolgt der weltweite Versand der Produkte.

 Katalog auf Seite 7 öffnen

Fliehkraftkupplungen und -bremsen nesmerb- dnu negnulppuktfarkheilF 8

 Katalog auf Seite 8 öffnen

Allgemeine technische Erläuterungen Wie funktionieren Fliehkraftkupplungen und-bremsen? Fliehkraftkupplungen und –bremsen verwenden Fliehkraft, um die Leistung zu übertragen (Kupplung) oder die Geschwindigkeit zu reduzieren (Bremse). Ein entscheidender Vorteil von Fliehkraftkupplungen und –bremsen ist die Funktionsfähigkeit unabhängig von externer Energieversorgung. Aus diesem Grund sind sie die perfekte Lösung für Sicherheitsanwendungen. Fliehkraftkupplungen und -bremsen bestehen aus einer Profilnabe . Auf der Profilnabe sind die Fliehgewichte  gelagert, die durch die Zugfedern  über die Belagbügel...

 Katalog auf Seite 9 öffnen

Konstruktion der Fliehkraftkupplung / -bremse Typische Anwendungsgebiete für Fliehkraftkupplungen: Fliehkraftkupplungen werden häufig als Anlaufkupplungen verwendet. Aufgrund der Kupplung kann ein kleinerer Motor verwendet werden, der zunächst lastfrei startet. Erst bei Erreichen einer höheren Einschaltdrehzahl beginnt die Fliehkraftkupplung sanft das Übertragungsmoment aufzubauen. Dieses erhöht sich mit steigender Drehzahl bis die Fliehkraftkupplung endgültig einkuppelt und das Drehmoment vollständig übertragen kann. Typische Anwendungsgebiete für Fliehkraftbremsen: Die Hauptanwendung für Fliehkraftbremsen...

 Katalog auf Seite 10 öffnen

Allgemeine technische rläuterungen Kriterien Bestellungsmatrix für SUCO Fliehkraftkupplungen Berechnung des Drehmoments: M = Drehmoment [Nm] n = Drehzahl [min -1] P = Leistung M = 9550 ■ - [kW] M = 7121 ■ - [hp] 100 80 60 E1 z 40 c a> E 20 E JZ <D 0 o oooooooooooooooooooooooo o tnoLnomoinoinoinoinoinoinoinoinoino co coosOsoo^^rgrdrnrO'^-'^-LnLnco'or^r^coooosOso Drehzahl [min-']    nE    nB Leistungsfaktor Der leistungsfaktor Drehmomentübertragung dient als Maß für die Fähigkeit einer Kupplung, die eingebrachte leistung bei vollständig am Umfang angelegten Fliehgewichten kraftschlüssig als Drehmoment zu...

 Katalog auf Seite 11 öffnen

Fliehkraftbremsen: Neben Fliehkraftkupplungen gewinnen Fliehkraftbremsen zunehmend an Bedeutung. Eine Fliehkraftbremse kann ein System grundsätzlich nicht bis zum Stillstand abbremsen, d.h. die Systemgeschwindigkeit pendelt sich beim Gleichgewichtszustand zwischen Lastmoment und Bremsmoment ein. Die Hitzeentwicklung ist abhängig von verschiedenen Faktoren: • Übertragenes Bremsmoment • Bremsdrehzahl • Dauer des Bremsvorgangs • Größe der Reibfläche • zu erwärmende Masse der Bremsglocke Der Temperaturverlauf über die Bremszeit steigt zu Beginn sehr stark und nähert sich einem maximalwert an. Dabei ist...

 Katalog auf Seite 12 öffnen

Abtriebsseite, Variantenübersicht Um den vielfältigen Anforderungen in der Antriebstechnik hinsichtlich der Drehmomentübertragung gerecht zu werden, hat SUCO verschiedene Ausführungen im Programm. Es können sowohl Axial- als auch Radialabtriebe angeboten werden. Sämtliche Ausführungen dürfen nur mit passender Glocke oder Riemenscheibe betrieben werden. Der Betrieb einer Kupplung bzw. Bremse ohne Glocke oder Riemenscheibe ist nicht zulässig. Eine Nichtbeachtung kann Personenschäden zur Folge haben. Kernausführung -KDiese Ausführung ohne Glocke wird dann geliefert, wenn eine Kupplungs- oder Bremsglocke...

 Katalog auf Seite 13 öffnen

Alle Kataloge und technischen Broschüren von SUCO

  1. ESI

    55 Seiten

    De
  2. M.2

    15 Seiten

    De
  3. M.1

    17 Seiten

    De
  4. SUCO Baumaschinen

    6 Seiten

    De
  5. Druckschalter PLUS

    2 Seiten

    De
  6. M.3

    20 Seiten

    En
  7. Agriculture

    2 Seiten

    En

Archivierte Kataloge

  1. SW 27 Datenblätter

    12 Seiten

    De
  2. SW 24 Datenblätter

    10 Seiten

    De
  3. DRUCKÜBERWACHUNG

    64 Seiten

    De
  4. ANTRIEBSTECHNIK

    40 Seiten

    De
  5. Vakuum Switch

    4 Seiten

    En