• Produkte
  • Kataloge
  • Projekte
  • News & Trends
  • Messen

X-201-KA04 / X-201-IP04 - 7 Seiten

  1. P. 1

  2. P. 2

  3. P. 3

  4. P. 4

  5. P. 5

  6. P. 6

  7. P. 7

Katalogauszüge

Messverstärker für resistive DMS-Dehnungs- und Kraftsensoren für zyklische Anwendungen Varianten X-201-04 Messverstärker mit 4…20 mA und 0…10 V Analog-Ausgang und externem Steuerungseingang für Nullpunktabgleich Hut-Schienen Montage Aluminium Feldgehäuse Externer Tara-Eingang für zyklischen Nullpunktabgleich Variable Einstellung der Messverstärkung Sehr schnelle Messgeschwindigkeit von bis zu 5000 Hz Grosser Eingangsbereich von 0,5mV/V bis 4mV/V für den universellen Anschluss von resistiven Dehnungs-, Kraft- und Gewichtssensoren Mit Strom- und Spannungsausgang (kann simultan betrieben werden) Wählbare Brückenspeisung von 5 und 10 V Messgeschwindigkeit je nach Anwendung zwischen 500 und 5000 Hz wählbar Anwendung Die Messverstärker von X-SENSORS eignen sich zur universellen Signalaufbereitung von resistiven DMS-Messbrücken und piezoresistiven Sensoren. Sie sind damit geeignet für die Verstärkung des mV-Sensorsignals von Kraft- und Dehnungssensoren an Steuerungseingänge. Aufgrund dem Steuerungseingang für einen automatischen Nullpunktabgleich eignet sich der Messumformer insbesondere für zyklische Anwendungen. Zyklische Anwendungen beschreiben wiederkehrende, schnelle Kraftzyklen wie sie beispielsweise bei Pressen vorzufinden sind. Hierbei ist es wichtig dass in regelmässigen Abständen ein Nullpunktabgleich vorgenommen wird, um ein Driften des Messsignals auszuschliessen. Die Messverstärker sind prädestiniert für den Einsatz bei folgenden Anwendungsfällen:  Kraftmessung über Dehnungen im Rahmen von Maschinen ermöglichen effiziente Steuerung relevanter Prozessparameter (z.B. Pressen, Montageautomaten, Schweissmaschinen, Einspannvorrichtungen, Vorschubkraft)  Grenzwertüberwachung um Überlasten zu vermeiden  Überwachung und Dokumentation von Prozesskräften für erhöhte Prozesssicherheit (z.B. Fügekräfte, Montageautomaten, Presskraft, Detektion von Werkzeugbruch und -verschleiss) Unterschiedliche Gehäusetypen erlauben vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Neben der Hutschienen-Variante für die Montage in Schalt

 Katalog auf Seite 1 öffnen

Messverstärker für zyklische Anwendungen

 Katalog auf Seite 2 öffnen

X-201-KA04 für Hut-Schienen Montage Messverstärker mit analogem Signalpfad und Externer-Tarierfunktion, 0,5...4 mV/V Mechanische AbmessungenPerformance Standard-Empfindlichkeit    1 mV/V Messverstärker für zyklische Anwendungen

 Katalog auf Seite 3 öffnen

X-201-IP04 im Aluminium Feldgehäuse Messverstärker mit analogem Signalpfad und Externer-Tarierfunktion, 0,5...4 mV/V Spezifikationen Mechanische Abmessungen Optionen: - Anschluss für 6-Leiter Messbrücke - Vorkonfigurierter Einstellung - Abgeglichene Messkette (Messumformer und Sensor) Messverstärker für zyklische Anwendungen

 Katalog auf Seite 4 öffnen

Nullpunktabgleich „Externer Reseteingang" Für einen automatischen Nullpunktabgleich steht ein Steuereingang zur Verfügung um den Nullpunktabgleich von Extern auszulösen. Mittels diesem Eingang kann der Nullpunktabgleich über die Steuerung ausgelöst werden. Der Nullpunktabgleich wird vorgenommen, solange an den Schalteingängen Reset A und Reset B eine Spannung ansteht (High-active). Eine allfällig anstehende Last wird weggenullt. Beträgt die Spannung 0V, so wird der Ausgang wieder aktiv auf Messen geschaltet. Er zeigt nun die Last relativ zur internen Nullpunktablage an (Relativmessung). Diese...

 Katalog auf Seite 5 öffnen

Die Brückenspeisung kann mittels den entsprechenden DIP-Schaltern auf 5 V und 10 V gesetzt werden. Dabei gilt: Niederohmige Sensoren sollen mit 5 V, hochohmige Sensoren dagegen mit 10 V gespiesen werden. Um die Eigenerwärmung möglichst niedrig zu halten, soll im Zweifelsfall immer die niedrigere Speisespannung gewählt werden. Geschwindigkeitseinstellung Das standardmässig eingebaute Tiefpassfilter wird mittels DIP-Switch ein- und ausgeschaltet. Eine Begrenzung der Bandbreite ist empfehlenswert, da dadurch allfällige Störungen weggefiltert werden. In Anwendungen, die eine hohe Messgeschwindigkeit...

 Katalog auf Seite 6 öffnen

Der Stromausgang kann mittels einem DIP-Schalter zwischen 4...20 mA und 0...20 mA konfiguriert werden. Messbereichseinstellung Als Besonderheit weist der X-201 eine Taste auf, mit der die Kalibration auf einen gewünschten Messbereich besonders einfach wird. Drückt man auf Taste „Calibrate", so erzeugt der Verstärker intern ein Sensorsignal von 1 mV/V. Das Abgleichen geschieht wie folgt: 1. Ermitteln Sie das Sensorsignal in mV/V, bei dem der X-201 am Ausgang 10 V liefern soll. 4. Drücken Sie die Taste Calibrate 5. Gleichen Sie den Ausgang nun mittels der Potentiometer nach folgender Formel ab:...

 Katalog auf Seite 7 öffnen

Alle Kataloge und technischen Broschüren von X-Sensors AG

  1. DB X-135 V00

    5 Seiten

    En