cad

Traceability für die Produktion
20Seiten

{{requestButtons}}

Katalogauszüge

Traceability für die Produktion - 1

Wie Sie mit Industrial Identification Prozesse optimieren

Katalog auf Seite 1 öffnen
Traceability für die Produktion - 3

Umfassendes Know-how sichert kompetente Partnerschaft Unsere Erfahrung mit Industrial Identification reicht weit zurück. Wir gehörten in den 1980er-Jahren zu den Ersten, die speziell auf die Fertigung zugeschnittene Niederfrequenzsysteme zur sicheren Rück- verfolgung von Produktions- und Qualitätsdaten angeboten haben. Auch heute nimmt Balluff eine führende Position ein. Denn wir ver- fügen über das ganze Spektrum an Niederfrequenz(LF)-, Hochfre- quenz(HF)- und Ultrahochfrequenz(UHF)-FiFID-Technologien sowie über stationäre Barcode-Lesegeräte. Durch diese technische Diversi- tät und unsere...

Katalog auf Seite 3 öffnen
Traceability für die Produktion - 4

Durch Traceability strategische Ziele realisieren Ein steigender Wettbewerbsdruck und immer striktere rechtliche Auflagen verringern zunehmend den Handlungsspielraum der Hersteller. Viele Hersteller setzen daher schon heute auf Traceability. Dadurch können sie ihre Prozesse transparenter machen, die hohen Ansprüche ihrer Kunden erfüllen, aber auch Rechtsvorschriften einfach einhalten und gleichzeitig ihre wirtschaftliche Rendite sichern. Diese Hersteller sind sich im Klaren, dass es eines umfassenden langfristigen Traceability-Konzepts bedarf, ihre strategischen Ziele zu erreichen. Ihnen...

Katalog auf Seite 4 öffnen
Traceability für die Produktion - 5

Was ist Traceability Traceability heißt, jeden Schritt einer Prozesskette festzuhalten und nachvollziehbar zu machen. Dazu werden die Produktionshistorie aller Fertigungsteile und alle hier eingesetzten Materialien und Betriebsmittel – mit Zeit, Ort, Ablauf – automatisch dokumentiert. Alle Informationen stehen in Echtzeit zur Verfügung. Dies ermöglicht Korrekturen bereits im laufenden Prozess. Traceability schafft schlanke Produktionsverfahren, vereinfacht Just-in-Time-Lieferungen (JIT), unterstützt Rechtssicherheit und gewährleistet die Produktqualität. Warum Traceability Traceability...

Katalog auf Seite 5 öffnen
Traceability für die Produktion - 6

Implementierung In allen Bereichen Traceability implementieren Diese Broschüre stellt die vier wichtigsten Bereiche vor, in denen Traceability den Return-on-Investment (ROI) signifikant erhöht. Dabei sind auch Schlüsselfaktoren des ROI berücksichtigt, um Sie bei Ihrer strategischen Planung zu unterstützen. Sobald Sie Ihre Bereiche festgelegt haben, in denen Traceability implementiert werden soll, kann eine Systemauswahl getroffen, d.h. Hard- und Software ausgewählt, und der neue Prozess definiert werden. Einsatzgebiete ■■Tracken von Wirtschaftsgütern – im ganzen Betrieb...

Katalog auf Seite 6 öffnen
Traceability für die Produktion - 8

Tracken von Wirtschaftsgütern Mit dem Asset-Tracking, das ein Rückverfolgen aller Wirtschaftsgüter einer Anlage sicherstellt, können Stillstandszeiten und Betriebsmittelausfälle reduziert werden. Gleichzeitig steigert ein präzises Tracking die Gesamtproduktivität. Barcode- und RFID-Technologie zeichnen dafür alle Betriebsabläufe auf: wo, wann und in welchem Zustand ein Wirtschaftsgut verfügbar war. Dabei kann ein Vergleich mit Referenzgütern dessen Korrektheit garantieren. Schlüsselfaktoren zur Steigerung des ROI ■■Stillstandszeiten reduzieren ■■Betriebsmittelausfälle verringern...

Katalog auf Seite 8 öffnen
Traceability für die Produktion - 9

Implementierungsbereich Asset-Tracking Häufig getrackte Wirtschaftsgüter ■■Maschinenwerkzeuge: Offset-Messungen (Voreinstellgeräte), Einstellparameter, Daten zu Einsatz und Lebenszyklus ■■Modulare Automatisierungs-Subsysteme: Einstellparameter, Daten zu Verwendung, Wartung und Zuordnung der Komponenten ■■Automatisierte Identifikation beim Teilewechsel ■■Gussformen und Matrizen: Einstellparameter, Daten zu Verwendung, Wartung und Zuordnung aller eingesetzten Formen ■■Werkstückträger/Behälter: Daten zu Ort, Einsatz und Ablauf ■■Manuelle Werkzeuge: Kalibrierdaten, Daten zu Ort, Betriebsdauer...

Katalog auf Seite 9 öffnen
Traceability für die Produktion - 10

Produktionskontrolle in der automatisierten Montage Transparenz für den Montageprozess in Fertigungsmanagementsystemen (MES) Fertigungsanlagen mit automatisierter Montage stellen ganz unterschiedliche Anforderungen an ein Tracking. So können Herkunftsinformationen aller in der Endmontage verwendeten Komponenten eine Rolle spielen. Oder – wie bei den meisten Anlagen – mehrere, auf einer Linie gefertigte Produktversionen wichtig sein. Generell gibt es in der automatisierten Fertigung drei wesentliche Tracking-Bereiche: Anlagenkonfiguration, Prozessparameter und Produktionslinie. Auf...

Katalog auf Seite 10 öffnen
Traceability für die Produktion - 11

Implementierungsbereich Produktionskontrolle Bauzustandsbogen Um in Montageanlagen die komplette Fertigung schriftlich zu erfassen, werden Bauzustandsbögen eingesetzt. Der Bauzustandsbogen beschreibt die Ausstattung, die für die Produktion jeder einzelnen Produktvariante erforderlich ist und hält dazu alle notwendigen Variablen fest. Bauzustandsbögen können in RFID-Tags an den Produkten selbst gespeichert sein oder in einer zentralen Datenbank, auf die der Datenträger verweist. Prozessdokumentation Prozessinformationen sind für den Fertigungsprozess doppelt wichtig. Zum einen umfassen sie...

Katalog auf Seite 11 öffnen
Traceability für die Produktion - 12

Implementierungsbereich Kanban E-Kanban-Prozess Electronic Kanban (E-Kanban) ist ein System, das verschiedene Technologien nutzt, um den Verbrauch von Komponenten und Materialien im Fertigungsprozess zu steuern. E-Kanban unterscheidet sich im Vergleich zum herkömmlichen Kanban dadurch, dass konventionelle Elemente wie Kanban-Karten durch Barcodes oder RFID-Tags ersetzt werden. RFID kann den Identifikationsprozess vollständig automatisieren.Tracken wird dadurch nicht nur schneller und zuverlässiger. Auch sind weniger Bedienereingriffe erforderlich. In einem typischen E-KanbanSystem werden...

Katalog auf Seite 12 öffnen
Traceability für die Produktion - 13

Implementierungsbereich Intralogistik Bereichsübergreifende Materialflusssteuerung Die Intralogistik ermöglicht das Tracking des Materialflusses zwischen Endmontage und diversen Zulieferern. Dazu werden mehrfach beschreibbare oder Einmal-RFID-Datenträger und Barcodes an Behältern und Paletten angebracht, um eine individuelle Fertigung einzelner Teile zu gewährleisten. Bei ihrem Transport werden so die exakte Menge, Versions- und Seriennummer usw. auf den RFID-Datenträgern automatisch gespeichert. Und wieder automatisch ausgelesen, wenn die Behälter am Zielort ankommen. Der Einsatz von...

Katalog auf Seite 13 öffnen

Alle Kataloge und technischen Broschüren von Balluff GmbH

  1. Easy Tool

    2 Seiten

  2. Smart Camera

    12 Seiten

  3. Product + News

    40 Seiten

Archivierte Kataloge

  1. BAW M12

    2 Seiten

  2. BOD 23K

    2 Seiten

  3. Mold-ID

    8 Seiten

  4. Easy-RFID

    5 Seiten

  5. Zubehör

    488 Seiten

  6. Dienstleistung

    28 Seiten

  7. Holzindustrie

    6 Seiten

  8. Profibus

    8 Seiten

  9. Hart im Nehmen

    28 Seiten

  10. Balluff mini.s

    28 Seiten

  11. Objekterkennung

    652 Seiten

  12. IO-Link

    38 Seiten

  13. mini.s

    20 Seiten

  14. Katalog

    97 Seiten