video corpo

Magnetpulverkupplungen
32Seiten

{{requestButtons}}

Katalogauszüge

Magnetpulverkupplungen - 1

Magnetpulverkupplungen, -bremsen und Regelgeräte Magnetic particle clutches, brakes and controllers INDUSTRIAL DRIVE SYSTEMS BINDER

Katalog auf Seite 1 öffnen
Magnetpulverkupplungen - 2

Industrial Drive Systems Kendrion (Aerzen) GmbH In der Business Unit Industrial Drive Systems werden elektromagnetische Bremsen und Kupplungen für die industrielle Antriebstechnik entwickelt und produziert. Sie werden zum Beschleunigen, Abbremsen, Positionieren, Halten und Sichern von beweglichen Antriebsteilen und Lasten eingesetzt. Anwendungsgebiete für unsere Bremsen und Kupplungen finden sich überwiegend in den Bereichen Roboter- und Automatisierungstechnik, Werkzeug- und Produktionsmaschinenbau sowie Medizintechnik und Fördertechnik. Der Hauptstandort befindet sich in Villingen...

Katalog auf Seite 2 öffnen
Magnetpulverkupplungen - 3

Intermittent operation Short term operation Continuous Operation 14 Calculation examples Power supply Comissioning 26 Typical applications Wireround rotary resistor Temperature monitoring 31 Application examples for controller type 14.422

Katalog auf Seite 3 öffnen
Magnetpulverkupplungen - 4

Drehmoment stufenlos veränderbar Continuously adjustable torque Das charakteristische Merkmal der Magnetpulverbremsen und -kupplungen ist die stufenlose Veränderbarkeit des Drehmoments in Abhängigkeit vom Erregerstrom. The characteristic feature of magnetic particle brakes and clutches is the continuous adjustability of the torque depending on the excitation current. Zur Übertragung des Drehmoments vom Außenrotor auf den Innenrotor ist im Pulverspalt ein hochabriebfestes, speziell legiertes Eisenpulver eingebracht. In Abhängigkeit von der Höhe der elektromagnetischen Erregung bildet dieses...

Katalog auf Seite 4 öffnen
Magnetpulverkupplungen - 5

Control devices Zur Ansteuerung der Magnetpulverbremsen und -kupplungen sind die Regelgeräte ein „Must have“. The control devices are a necessity for controlling magnetic particle brakes and clutches.

Katalog auf Seite 5 öffnen
Magnetpulverkupplungen - 6

Bestellcode Größe Product code Size Bestellcode Product code Größe Ausführung Varianten Size Version Variants Type Design Standard voltage Bestellcode Beschreibung Product code Description no heat sink 2 mit Kühlkörper with heat sink 3 mit Kühlkörper und Fremdlüfter with heat sink and blower Bestellcode Product code Bestellcode Beschreibung Product code Description Flachsteckeranschluss Clutch with spade connectors 14.502 Kupplung mit Schleifringen Clutch with slip rings 14.512 Bremse mit Flachsteckeranschluss Brake with spade connectors...

Katalog auf Seite 6 öffnen
Magnetpulverkupplungen - 7

Typenübersicht ▪ Type range Typ/Type 14.501.03.11 Kupplung mit Flachsteckeranschluss Clutch with spade connectors Kupplung mit Schleifringen Clutch with slip rings Kupplung mit Schleifringen und Kühlkörper Clutch with slip rings and heat sink Bremse mit Flachsteckeranschluss Brake with spade connectors Bremse mit Flachsteckeranschluss und Kühlkörper Brake with spade connectors and heat sink Einbau-Regelgerät ohne Trafo Sollwert-Potentiometer Built-in controller without transformer with setpoint potentiometer Gehäuse-Regelgerät Enclosed controller Außerdem lieferbar: Bremsen 14.512 mit...

Katalog auf Seite 7 öffnen
Magnetpulverkupplungen - 8

Wirkungsweise ▪ Mode of operation 1 Außenrotor / External rotor 2 Erregerspule / Excitation coil 3 Innenrotor / Internal rotor 4 Magnetkreis / Magnetic circuit Das charakteristische Merkmal der Magnetpulverkupplung ist die stufenlose Veränderbarkeit des Drehmomentes in Abhängigkeit vom Erregerstrom. Zur Erzeugung des Drehmomentes muss die Kupplung mit Gleichstrom erregt werden. Es bildet sich ein Magnetkreis gemäß Fig. 1. Zur Übertragung des Drehmomen­es vom Außenrotor auf t den Innenrotor ist im Pulverspalt ein hochabriebfestes, speziell legiertes Eisenpulver eingebracht. In Abhängigkeit...

Katalog auf Seite 8 öffnen
Magnetpulverkupplungen - 9

Wirkungsweise ▪ Mode of operation Antrieb Input  Fig. 2 Magnetic particle clutch type 502 Fig. 3 Magnetic particle brake type 512 Für viele Einsatzfälle sind Magnetpulver­ remsen erforderlich. b Setzt man den Außenrotor fest, entsteht aus einer Kupplung eine Bremse. Bei feststehendem Außenrotor sind die Schleif­­ ringe zur Stromzufuhr nicht nötig. Die Stromzufuhr erfolgt über Flachzungen­ stecker am Außenrotor. Nach diesem Prinzip sind KendrionMagnetpulver­ remsen aufgebaut (Fig. 3). b In many cases, the use of magnetic particle brakes is necessary. If the external rotor is fixed, the...

Katalog auf Seite 9 öffnen
Magnetpulverkupplungen - 10

Torque characteristics M = Drehmoment MK = Kennmoment IK = Kennstrom I = Strom = Drehzahl = Zeit = Anstiegszeit = Ausschaltzeit M = Torque MK = Rated torque IK = Rated output I = Current = Speed = Time = Torque rise time = Switching off time Bei Überschreiten des eingestellten Mo­ en­es tritt ruckfrei der m t Schlupfzustand ein. Magnetpulverkupplungen und -bremsen sind für Dauerschlupf vorgesehen, solange die abführbare Wärmemenge nicht überschritten wird. In diesen Fällen ist eine detaillierte Nachrechnung (siehe S. 11) erforderlich. Im Schlupfzustand unterliegt das Magnetpulver einem...

Katalog auf Seite 10 öffnen
Magnetpulverkupplungen - 11

In Fällen, wo eine Magnetpulverkupplung als Sicherheits- oder Sanftanlaufkupplung betrieben werden soll, genügt im allgemeinen die Auslegung nach dem erforderlichen Drehmoment. Bei häufig aufeinanderfolgenden Schaltvorgängen und im Dauerbetrieb muss eine Überprüfung der Wärmemenge erfolgen. Die zulässige Schlupfzeit t bis zum Erreichen einer Grenztemperatur lässt sich vereinfacht aus den auf S. 19 und 20 aufgeführten Verlustleistungskennlinien ermitteln. Je nach Betriebsart kann die Kupplung und Bremse entsprechend den folgenden Berechnungspunkten festgelegt werden. In many cases where a...

Katalog auf Seite 11 öffnen
Magnetpulverkupplungen - 12

2. Checking the maximum permissible speed 3. Checking the power loss 4. Checking the permissible residual torque Sollte Mmin kleiner MRest der gewählten Kupplung / Bremse sein, ist eine Übersetzung Should Mmin be smaller than Mresidual of the selected clutch or brake then a ratio Kurzzeitbetrieb mit Magnetpulverkupplung: Bestimmte Einsatzfälle von Magnetpulverkupplungen setzen sehr kurze Taktzeiten (< 5 min.) voraus. Zur Ermittlung der Verlustleistung kann näherungsweise folgende Formel eingesetzt werden: Bei dauerndem Schlupfbetrieb von Kupp­ung oder Bremse ist eine l gegenüber dem...

Katalog auf Seite 12 öffnen

Alle Kataloge und technischen Broschüren von Kendrion (Villingen) GmbH